Diese Website verwendet cookies, um die Benutzung effizienter zu machen. Wenn Sie fortfahren, akzeptieren Sie die Verwendung der cookies OK

Tagung: Grotesk! Ungeheuerliche Künste und ihre Wiederkehr

Datum:

08/10/2020


Tagung: Grotesk! Ungeheuerliche Künste und ihre Wiederkehr

Im umfangreichen Œuvre des kaiserlichen Theateringenieurs Lodovico Ottavio Burnacini (1636–1707) im Bestand des Theatermuseums in Wien sind ca. 125 Handzeichnungen den Bereichen Groteske und Comœdie zuzuordnen. Ungeheuerliche und kuriose Figuren, minutiöse Studien nicht ebenmäßiger Gesichter und szenische ›Wimmelbilder‹ treffen auf Maskenfiguren der Commedia all’improvviso. Geprägt von leuchtenden Farben, Exzentrik und lustvoller Veränderung ›natürlicher‹ Proportionen, zeugen Burnacinis Zeichnungen von einem Menschenbild, in dem die Grenzen zwischen dem Pflanzlichen, Tierischen, Mechanischen und Humanen verschwimmen. In dieser Konfusion scheinen Groteske und Comœdie einander zu bedingen. In einem Spiel, das bildliche Extreme verbindet, erzeugt die Unheimlichkeit des Un­ oder Andersförmigen das Lachen. Dieses wiederum verformt Leiber und Gesichter. Die Wiederentdeckung der ikonografisch erlesenen Zeichnungen Burnacinis regt zu einer multidisziplinären Auseinandersetzung mit dem Thema der Groteske und ihrer Rezeption an.

Organisation:
Andrea Sommer-Mathis (Österreichische Akademie der Wissenschaften)
Stefan Hulfeld (Inst. für Theater-, Film- und Medienwissenschaft, Universität Wien)

Rudi Risatti (Theatermuseum)

PROGRAMM

Anmeldung zur Konferenz: Persönliche Teilnahme im Theatermuseum konferenz@theatermuseum.at

Informationen

Datum: Ab Do 8 Okt 2020 bis Fr 9 Okt 2020

Organisiert von : Theatermuseum

In Zusammenarbeit mit : Italienisches Kulturinstitut Wien

Eintritt : Frei


Ort:

Theatermuseum Lobkowitzplatz 2, 1010 Wien

1417