Diese Website verwendet cookies, um die Benutzung effizienter zu machen. Wenn Sie fortfahren, akzeptieren Sie die Verwendung der cookies OK

Ausstellung "Giulio Camagni. Tutte le direzioni"

Datum:

11/03/2021


Ausstellung

"… in der Tat ist das, wozu ich Sie einlade, nicht wirklich eine Reise, sondern eher ein Herumwandern mit staunendem Blick, dem dünnen Faden folgend, dem entlang sich meine Arbeit mal in die eine, mal in die andere Richtung bewegt, immer bereit, sich nach Lust und Laune in alle Richtungen zu bewegen." (Giulio Camagni)


Tutte le direzioni
– Alle Richtungen ist ein "Multiversum" und stellt einen Ausdruck dar, der für verschiedene Lesearten offen ist.

Er bezieht sich zweifellos auf Giulio Camagnis Beschreiten – der nach einem Geschichtsstudium reges Interesse für philosophische Fragen pflegt – verschiedener Gebiete der bildenden Kunst: Comics, Zeichnung, abstrakte Malerei, in der Farbton und Farbsättigung grundlegende Details darstellen, schließlich Installationen aus vorgefundenen Materialien, die zwar an die Arte Povera erinnern, doch auch darüber hinausgehen, indem sie zum Beispiel nach Wirklichkeitsnachahmung streben oder die Gestaltung von Formen suchen, die sich durch einen totemistischen Charakter auszeichnen.

Tutte le direzioni - Alle Richtungen, das so typisch italienische, beruhigende und zugleich irreführende Straßenschild, zeigt uns auch ganz allgemein, dass unser Weg zwar richtig ist, aber viele Optionen noch offen lässt. Ein passendes Motto vielleicht, in der Zeit der Krise der Alltagsstruktur, die wir als Individuen und als Gesellschaft gerade durchmachen.

Es handelt sich dabei aber auch um einen Wegweiser, der die "offene und zirkuläre" Begehbarkeit der Räumlichkeiten des Italienischen Kulturinstituts in Wien perfekt umschreibt. Dazu um einen Indikator für die Bereitschaft der Kunst, sich mit dem Raum auseinanderzusetzen, der ihr Platz bietet sowie für die Demut, die sich hinter der unaufdringlichen, stillen Arbeit von Giulio Camagni verbirgt, einem Künstler, den ich versucht wäre im edelsten Sinne des Begriffes als einen hochgebildeten Handwerker zu bezeichnen.

(Fabrizio Iurlano)


ACHTUNG: Anmeldung erforderlich unter eventi.iicvienna@esteri.it oder telefonisch unter 01 7133454 mit Bekanntgabe von Tag und Uhrzeit des Besuchs.

Dauer der Ausstellung:
bis zum 2. August 2021
Öffnungszeiten: Mo-Do 9-13 Uhr und 14-16 Uhr; Fr 9-13 Uhr

Für die Ausstellung gelten alle vorgeschriebenen Maßnahmen zur Eindämmung von SARS-CoV-2-Übertragung

Informationen

Datum: Ab Do 11 Mär 2021 bis Mo 2 Aug 2021

Organisiert von : Italienisches Kulturinstitut Wien

Eintritt : Frei


Ort:

Italienisches Kulturinstitut Wien, Ungargasse 43, 1030 Wien

1435