Diese Website verwendet cookies, um die Benutzung effizienter zu machen. Wenn Sie fortfahren, akzeptieren Sie die Verwendung der cookies OK

Premio Flaiano

 

Premio Flaiano



XXXIII. Internationaler Ennio-Flaiano-Preis für Literatur, Theater, Kino und Fernsehen

Im Rahmen des XXXIII. Internationalen Flaianopreises für Literatur wird 2006 der 5. Preis für Italianistik ausgeschrieben, der von der Associazione Ennio Flaiano in Zusammenarbeit mit dem Außenministerium vergeben wird.


Der Flaiano-Preis für Italianistik

Der Flaiano-Preis für Italianistik über € 5.000 wird an europäische, amerikanische oder asiatische Italianisten vergeben. Über die Vergabe entscheidet eine internationale Jury.

Auch die von den Direktoren der Italienischen Kulturinstitute im Ausland angegebenen Publikationen werden berücksichtigt.

Die Direktoren können eine 2005 in dem Land ihrer Zuständigkeit erschienene Veröffentlichung vorschlagen, indem sie bis zum 31. März 2006 drei Exemplare derselben - per E-Mail (flaiano@webzone.it) oder per Fax (00390854517909) - mit beigefügter Präsentation dem Sekretariat des Preises zukommen lassen. Die Jury wird weitere Publikationen aus eigenen Vorschlägen berücksichtigen.


Jury

Die Jury, der Jacqueline Risset vorsteht, besteht aus italienischen und ausländischen Experten und kommt an der Generaldirektion für die Kulturförderung des Außenministeriums in Rom zusammen, um die Gewinner in den Bereichen Belletristik und Italianistik zu küren.

La Giuria, presieduta da Jacqueline Risset e costituita da esperti italiani e stranieri, si riunisce a Roma presso la Direzione Generale per la Promozione Culturale del Ministero per gli Affari Esteri, per proclamare i vincitori per le sezioni di narrativa e italianistica.

Die Preisvergabe

Die Vergabe der Preise erfolgt in Pescara im Rahmen einer Zeremonie am Teatro Monumentale „Gabriele D’Annunzio“, die für Sonntag, den 9 Juli 2006, vorgesehen ist.

Die Gewinner der letzen Ausgabe des Preises, die am 9. Juli 2005 stattgefunden hat, sind:

Federica Brunori Deigan (Washington) für Alessandro Manzoni's The Count of Carmagnola and Adelchis
Gérard Marino (Paris) für Iacopo Sannazaro, Arcadie
Rita Marnoto (Lissabon) für Caminhos da Italianística em Portugal


71